Katharinenkirche: Gotisches Gotteshaus

Unsere Kirche ist weit über die Ludwigsburger Stadtgrenzen hinaus bekannt.

 

Eine der schönsten spätgotischen Kirchen im Südwesten ist die Katharinenkirche.

Möglicherweise war die Strahlenkranzmadonna weithin bekannt, so dass die Kirche im späten Mittelalter zu einer Wallfahrtsstätte wurde und die damaligen Herren unseres Landes und deren Gemahlinnen die Gemeinde und Kirche großzügig unterstützen. Wenn man die Kirche betritt, fällt einem gleich die ausgewogene Proportionierung der räumlichen Einteilung von Chor und Kirchenschiff wohltuend auf. Chor und Schiff sind mit einem Netzrippengewölbe ausgestattet. Dies verstärkt die Ausstrahlung und den Glanz des Innenraumes. Der figürliche Schmuck aus einer damals hoch geachteten Werkstatt an den Säulen und insbesondere an den Schlussmedaillons im Gewölbe vervollkommnen den harmonischen Eindruck für den Betrachter. Die Jahreszahl 1498 an der reich verzierten Kanzel benennt das Jahr, in dem die Kirche in ihrer heutigen Gestalt fertig gestellt wurde. Im Zuge der Reformation wurde sie zur Katharinenkirche, nachdem sie als Wallfahrtskirche vorher den Namen „zu unserer lieben Frau“ trug. Am Ende des dreißigjährigen Krieges wurde der Turm durch einen Blitzschlag zerstört. Danach baute man ihn nicht mehr in seiner urspünglichen Form auf, sondern setzte den (damals wohl billigeren) Fachwerkturmhelm auf das Gemäuer, der bis heute das besondere Wahrzeichen von Eglosheim ist.

Die Kirche kann von Mai bis Oktober zu ausgewählten Terminen besichtigt werden.

 

Individuelle Führungen können auf Wunsch arrangiert werden. Bitte wenden Sie sich dazu an das Gemeindebüro.

Adresse fürs NAVI

Katharinenstraße 40
71634 Ludwigsburg 

Glockengeläut der Katharinenkirche

Drei Glocken sorgen für das Geläut an Festtagen. Diese Glocken haben Namen:

"Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; doch am größten unter ihnen ist die Liebe.“ (1 Kor.13)

Unter diesem Link können Sie das Glockengeläut erklingen lassen.